Ruderclub Hamm von 1890 e.V.
 

Onlinebuchung Tennishalle
 
» Beiträge
» Spenden
» Vorstand
» Satzung
» Historie
» Archiv
» Aufnahmeantrag
» Medienarchiv

Historie

Club-Geschichte

1890 11. Januar Gründung des Ruderclub Hamm von 1890 e.V. durch August Asbeck mit 20 Mitgliedern. Der Vorsitzende war Justizrat Heinrich Castringius.
Auszug aus der Gründungssatzung:
§1 „Der Ruderclub Hamm ist ein geselliger Verein zur Pflege und Förderung des Rudersports“
§2 Die Farben des Clubs sind blau und weiß. Die Flagge blau und weiß mit Wappen der Stadt Hamm. (An beidem hat sich bis heute nichts geändert!)
1891 7. Juni Erste Regatta auf der Lippe
1900 20. Juli Eintrag in das Vereinsregister der Stadt Hamm unter der lfd. Nr. 3 (Nr.1 war der „Verein der vereinigten Maler, Anstreicher, Glaser und Tapezierer der Stadt Hamm“, Nr.2 hatte die Creditreform).
1901   Der Hammer Vierer gewinnt in Essen den „Taler-Vierer“, und damit den von Exzellenz Krupp gestifteten Talerpokal. (Der auch finanziell überaus wertvolle Pokal überlebte beide Kriege im Tresor der Städtischen Sparkasse. Später wurde dieser an die Krupp- Stiftung zurückgegeben und ist noch heute in der Villa Hügel zu besichtigen.)
1904   Bezug des neuen Boots- und Clubhauses am heutigen Nordring.
1907   Kauf des ersten Renn-Achters vom RC Favorite Hammonia Hamburg für 50 Goldmark, die durch freiwillige Spenden beim „Dämmerschoppen“ aufgebracht wurden.
1913   Umzug des Ruderclubs auf das heutige Gelände, da die Lippe durch den Bau des Datteln-Hamm-Kanals verlegt werden musste.
1914
-
1918
  Das Vereinsleben kommt durch den 1. Weltkrieg gänzlich zum Erliegen.
1926 2. Juni Der Ruderclub übernimmt das Vermögen des Tennisclubs gegen Zahlung einer Entschädigung von 2.500 Mark. (Gründung der Tennisabteilung.)
1935   Die Hockeyabteilung der Hammer SpVg schließt sich dem RC an.
1937   Walter Höhler wird auf der Jahreshauptversammlung zum Vorsitzenden gewählt (und sollte dieses bis 1968 bleiben).
1944 28. Oktober Das Bootshaus und alle 26 Boote fallen einer Brandbombe zum Opfer.
1946
-
1947
  Nach dem Abschluß der Aufräumarbeiten auf dem im Krieg völlig verwüsteten Grundstück entsteht eine kleine Bretterbude für 3 vom RV Rauxel geliehene Boote. Eine alte Baubude dient als provisorisches Clubhaus.
1947   Die Militärkommandantur erteilt eine „vorläufige Genehmigung“ zum Rudern.
1948 4. September Trotz Währungsreform kann das neue Clubhaus mit Bootshalle eingeweiht werden. Weiterhin werden die ersten 3 eigenen Boote nach dem Krieg getauft.
1950   Neugründung der Tennisabteilung
1951   Aufnahme der Tennisabteilung in den Westfälischen Tennisverband
1952   Der Club überschreitet die Schallmauer von 500 Mitgliedern.
1954   Die Hockeyabteilung des RC verselbstständigt sich und bezieht als „Hockey-Club Hamm“ ein Gelände auf der anderen Seite der Münsterstraße. (Heute heißt der Verein „Hockey- und Tennis- Club Hamm“)
1960   Klaus Bittner gewinnt mit dem Adam-Achter olympisches Gold in Rom
Die weibliche und männliche Jugendmannschaft des Ruderclubs wird erstmalig Tennis-Westfalenmeister.
1966   Fertigstellung des Einfamilienhauses für den Vereinswirt.
1968   Eberhard Eickenbusch löst Walter Höhler nach 31 Jahren (!) als Vorsitzenden ab.
1970   Deutscher Jugendmeister im Junioren-B-Achter
1971   Deutscher Jugendmeister im Junioren-B-Achter und Leichtgewichts-Vierer mit Steuermann
1972   Wilhelm Mohr wird zum Ehrenmitglied des Ruderclubs ernannt.
1973   Der Ruderclub gewinnt erstmals das Volleyball-Deutschlandturnier des Deutschen Ruderverbandes
1974   Dieter Haumann löst Eberhard Eickenbusch als Vorsitzenden ab.
1976   Deutscher Jugendmeister im Leichtsgewichts-Junioren-Achter
1979   Das bis heute deutschlandweit bekannte Tennis-Doppelturnier der deutschen Spitzenklasse wird erstmalig ausgetragen.
1982   Der Vierer des Fr.-v.-Stein-Gymnasium siegt beim Bundesfinale der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. Das mit RC- Ruderern besetzte Boot gewinnt als erstes Sportteam einer Hammer Schule die begehrte Trophäe.
1983   Das Fachmagazin „Westfalen-Tennis“ kürt den Ruderclub zum erfolgreichsten Tennisclub in Westfalen.
1984   Die 1. Damen-Tennis-Mannschaft steigt in die Regionalliga auf.
Die weibliche und männliche Jugendmannschaft des Ruderclubs wird zum 2. Mal Tennis-Westfalenmeister.
1986   Der RC Hamm gewinnt den Deutschen Jugendpokal als erfolgreichster Verein bei den Deutschen Jugendmeisterschaften:
Deutscher Jugendmeister im Junioren-B-Achter
Deutscher Jugendmeister im Leichtgewichts-Junioren-Achter
Deutscher Jugendmeister im Juniorinen-Vierer mit Steuerfrau
Gründung der Volleyball-Abteilung
1987   Der Deutsche Sportbund und die Dresdner Bank verleihen dem Ruderclub „Das grüne Band“ für die vorbildlichste Nachwuchs- förderung deutschlands im Bereich Rudern.
Deutscher Jugendmeister im Leichtgewichts-Junioren-Achter
2. Sieg beim DRV-Volleyballturnier
1988   Olympia-Teilnahme in Seoul für Elke Markwort im deutschen Frauen–Achter
Deutscher Meister im Frauen Zweier ohne Steuerfrau
Deutscher Jugendmeister im Junioren-Vierer ohne Steuermann
1989   Erfolgstrainer Otto Bohnhardt stirbt einige Tage nachdem er während des Rudertrainings einen Herzinfakt erlitten hatte.
Deutscher Jugendmeister im Vierer ohne Steuermann
Deutscher Meister im Achter
Mark Mauerwerk wird mit dem Deutschland-Achter Weltmeister in Bled.
1990   100 Jahre Ruderclub Hamm: Während des Festaktes in der Aula des Gymnasiums Hammonense wird Eberhard Eickenbusch vom Vorsitzenden Dieter Haumann zum Ehrenmitglied ernannt.
Die weibliche und männliche Jugendmannschaft des Ruderclubs wird zum 3. Mal Tennis-Westfalenmeister.
Der Deutsche Sportbund und die Dresdner Bank verleihen dem Ruderclub „Das grüne Band“ für die vorbildlichste Nachwuchs- förderung deutschlands nun ebenfalls im Bereich Tennis.
1991   Eberhard Eickenbusch wird zum zweiten Mal Vorsitzender und löst damit Dieter Haumann ab, der nach 17 Jahren Vorsitz im Ruderclub nun Vorsitzender des Nordrhein-Westfälischen Ruderverbandes wird.
1993   Alexandra Horn wird Weltmeisterin mit dem deutschen Juniorinnen-Achter.
1994   Deutscher Jugendmeister im Juniorinnen-Vierer ohne Steuerfrau
Deutscher Jugendmeister im Junioren-B-Zweier ohne Steuermann.
Miriam Morgen gewinnt mit dem deutschen Juniorinnen-Achter Bronze bei den Weltmeisterschaften
1995   Deutscher Jugendmeister im Juniorinnen-Achter
Sarah Pollmann wird Deutsche Meisterin und Weltmeisterin mit dem deutschen Juniorinnen-Achter.
1996   Sarah Pollmann wird Deutsche Meisterin und Weltmeisterin mit dem deutschen Juniorinnen-Achter.
Axel Kreck löst Eberhard Eickenbusch als Vorsitzender ab.
Dieter Haumann wird zum Ehrenmitglied des RC Hamm ernannt.
1998   Der Ruderclub wird im Sportabzeichenwettbewerb des Deutschen Ruderverbandes Sieger mit 108 Sportabzeichen.
1999   Christian Schroer wird Deutscher Meister U23 im Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann und im Lgw.-Achter. 4. Platz bei den Weltmeisterschaften U23 mit dem deutschen Achter.
Der RC wird wieder Sieger im Sportabzeichenwettbewerb des DRV mit nunmehr 118 (!) Sportabzeichen.
Der RC richtet nach 1973 und 1990 zum 3. Mal das DRV-Volleyball- Turnier aus.
2000   Sarah Pollmann und Christian Schroer kämpfen um die Olympia-Teilnahme in den jeweiligen Booten. Beide verpassen die Teilnahme nur um wenige Zehntelsekunden.
2002   Die 1. Damenmannschaft steigt in die 1. Tennis-Bundesliga auf.
Prof. Dr. Peter Westerheide wird zum Ehrenmitglied ernannt und wird damit Nachfolger des verstorbenen, aber unvergessenen Wilhelm Mohr.
Jan und Falk Müller werden Deutsche Jugendmeister im Vierer ohne Stm. und belegen in diesem Boot auf der Junioren-WM Platz 5.
Platz 1 im Sportabzeichenwettbewerb des Deutschen Ruderverbandes.
Nach 10 erfolgreichen Jahren tritt Dieter Haumann als Vorsitzender des NRW-Ruderverbandes zurück.
2003   Die 1. Damenmannschaft steigt nach einer tollen Saison und großartigen Heimspielen aus 1. Tennis-Bundesliga ab.
Die Cilly-Aussem Tennis-Mädchen werden NRW-Meister.
Prof. Dr. Peter Westerheide wird neuer Vorsitzender der Tennisabteilung.
25. Ausrichtung des Ruderclub-Doppel-Turniers um den ETL-Cup.
Jan und Falk Müller werden als 19-jährige Deutsche Meister U23 im Zweier ohne Stm. und gewinnen mit dem Deutschen Nachwuchsachter die traditionsreichste Regatta der Welt im englischen Henley.
Sarah Pollmann wird Deutsche Meisterin im Frauen-Vierer und Vizemeisterin im Achter.
2004   Jan und Falk Müller: Deutsche Meister U23 im Vierer ohne Stm. und Vizemeister im Achter, 5. PLatz U23-WM in Poznan, Polen
2005   Jan und Falk Müller: Deutsche Meister U23 im Zweier und Vierer, Vizeweltmeister im Vierer U23 in Amsterdam, zusätzlich Bronze-Medaille für Falk im Vierer mit Stm. auf der offenen WM in Gifu, Japan.
Trainer Dieter Müller wird vom DRV als Betreuer des Vierers auf der U23-WM nach Amsterdam berufen.
Kai Wenner und Max Rolfes: Deutsche Vizemeister im Junioren A Zweier ohne Stm.