Ruderclub Hamm von 1890 e.V.
 

Onlinebuchung Tennishalle
 
» News
» Berichte-Archiv
» Termine
» Ansprechpartner
» Training
» Ruderfibel
» Ruderbundesliga

News - Rudern

Sprintmeistertitel für Ruderclub Hamm   14.10.2020

Rechtzeitig zum Höhepunkt der dieses Jahr maßgeblich verkürzten Saison fanden die Sportlerinnen und Sportler des Ruderclub Hamm zu Höchstform. Im brandenburgischen Werder fanden die jährlich ausgetragenen Deutschen Sprintmeisterschaften bei recht wechselhaften jedoch meist trockenen Wetterbedingungen statt. Besonders herausragend waren dabei die Leistungen von Lea Rauße und Annika Bomholt, die im B-Doppelzweier nicht nur souverän ihren Vorlauf und ihr Halbfinale gewannen, sondern auch im Finale mit einem ebenso couragierten wie dominanten Auftritt über die 450 Meter lange Strecke die nationale Konkurrenz hinter sich lassen konnten. Nachdem das Feld auf der ersten Streckenhälfte noch nah beieinander lag, konnten die Hammerinnen sich zum Ende mit großem Durchhaltevermögen nach vorne schieben. Mit dieser Goldmedaille wurden jedoch nicht nur die Leistungen an diesem Wochenende, sondern auch die harte Arbeit der letzten Monate belohnt - bekanntlich ja unter besonderen Bedingungen.



Auch im gesteuerten Mixed-Doppelvierer, in dem Lea Rauße und Annika Bomholt zusammen mit Joris Pauw und Felix Müller sowie Steuerfrau Johanna Kneffel wurde ein sehr überzeugender Wettkampf abgeliefert. Nach einem dritten Platz im Vorlauf, wurde im Halbfinale knapp der Einzug ins A-Finale verpasst. Im B-Finale konnten die vier Sportler sich dann noch einmal steigern und fuhren auf den zweiten Platz.

Überzeugende Rennen zeigten auch Laurin Sarkander und Janis Müller. Im Doppelzweier der Männer erreichten sie am Samstag den 4. Platz im Vorlauf. Somit mussten sie im Hoffnungslauf ihr Können unter Beweis stellen. Dort kam es auf der Ziellinie zu einer denkbar knappen Entscheidung. Müller und Sarkander lieferten sich ein Bugball an Bugball Rennen mit einem Boot aus Speyer und verpassten als Drittplatzierte den Einzug ins Halbfinale um eine Zehntelsekunde.

Am Sonntag starteten die beiden auch im Einer. Auch dort konnten sie über die 450m Distanz starke Leistungen zeigen. Sarkander konnte in seinem Vorlauf als 3. über die Ziellinie fahren. In einem stark besetzten Hoffnungslauf schied er dann leider als Viertplatzierter aus. Janis Müller, der in der selben Altersklasse startete, erruderte in seinem Vorlauf ebenso einen 3. Platz. Im Hoffnungslauf wiederholte er diese Platzierung und erkämpfte sich einen Platz im Halbfinale. Dort erreichte er einen starken 5. Platz. Im B-Finale zeigte große Willenskraft und erreichte auch dort den fünften Rang.

Für die Sportlerinnen und Sportler und Trainerin Katrin Rutschow-Stomporowski war das Wochenende eine erfolgreiche Meisterschaft mit vielen spannenden und starken Rennen, sowie ein schöner Abschluss der Saison.

zurück zur News-Übersicht