Ruderclub Hamm von 1890 e.V.
 

Onlinebuchung Tennishalle
 
» News
» Berichte-Archiv
» Termine
» Ansprechpartner
» Training
» Ruderfibel
» Ruderbundesliga

News - Rudern

Bericht des Ruderclub Hamm über die Regatten in Bremen und München am vierten und fünften Mai 2019   07.05.2019

Geschrieben von Annika Bomholt und Janis Müller

Die Sportler des Ruderclub Hamm konnten am vergangenen Wochenende trotz der eisigen und wechselhaften Wetterbedingungen auf der 112.Ruderegatta in Bremen sportlich überzeugen. Bei Hagel, Regen, aber auch gelegentlichem Sonnenschein traten die Junioren und Juniorinnen bis hin zu den Master-Ruderern in den verschiedenen Bootsklassen gegen die nationale Konkurrenz an.

Diese Regatta ermöglichte den Sportlern und Trainern eine erste Bestandsaufnahme der sportlichen Leistungsfähigkeit, insbesondere im Hinblick auf die im Juni stattfindende Deutsche Juniorenmeisterschaft in Brandenburg.



Erfolgreich waren die Juniorinnen Marilena Meyer, Nele Kruse, Nele Deittert, Annika Bomholt mit Steuerfrau Johanna Kneffel, in der Rudergemeinschaft Bessel RC Minden, Münster und Hamm im Doppelvierer. In einem hart umkämpften Feld konnten sie sich den ersten Platz vor der Konkurrenz sichern. Ebenfalls im Doppelvierer, jedoch in geänderter Bootsbesetzung mit Marilena Meyer, Annika Bomholt, Johanna Kneffel, Christine Kleegrewe und Steuermann Leo Brüggemann, gelang am Sonntag ebenfalls der Sieg.

Bei den Junioren A gingen Finn Olshof und Henrik Müller an den Start und schoben ihr Boot als Vierte über die Ziellinie – in einem weiteren Rennen am Sonntag gelang ihnen eine Drittplatzierung in derselben Bootsklasse.  

Einen zweiten Platz erreichten die beiden Sportlern des RC Hamm am Samstag in Renngemeinschaft mit dem Ruderverein Münster im Achter. Am Sonntag reichte es bei starker Konkurrenz für Platz Vier.
Im Doppelzweier der Juniorinnen B konnten sich Marilena Meyer und Annika Bomholt über einen weiteren Sieg freuen. Nele Deittert und Johanna Kneffel gingen ebenfalls in dieser Bootsklasse an den Start und erkämpften sich einen starken dritten Platz. Diese Platzierung gelang ebenfalls in der Besatzung mit Johanna Kneffel und Christine Kleegrewe. 
Johanna Kneffel konnte sich des weiteren über einen starken zweiten Platz im Einer der Leichtgewichtsjuniorinnen freuen. 
Auch Annika Bomholt ging zusätzlich noch im Einer an den Start. Bei den schwierigen Bedingungen reichte es für die junge Hammerin nach drei Siegen in Zweier und Vierer nur für den dritten Platz.
 Im Männer-Einer fuhr Laurin Sarkander am Samstag auf den vierten Platz. Am Sonntag konnte er sich mit dem dritten Platz weiter verbessern. 
Die Master-Ruderer Thorsten Bekendorf, Michael Krakor, Ulrich Horbach und Andreas Odenkirchen konnten in ihrer Bootsklasse, dem Vierer ohne Steuermann, überzeugen und durften gleich zweimal den Siegersteg ansteuern.

Für das Rennen im Achter wurde die obengenannte Mannschaft um Gregor Wellie, Wolfgang Popp, Andreas Henkel, Joachim Henkel und Steuerfrau Christiane Horbach erweitert. Diese Mannschaft sicherte sich mit herausragenden Leistungen zwei weitere Medaillen.
Sebastian Kneffel und Michael Sarkander wurden in ihrer Abteilung im Doppelzweier Dritter. Sebastian Kneffel lieferte weiterhin noch im Zweier ohne Steuermann zusammen mit Nepomuk Walther ein starkes Rennen im Zweier ohne ab und wurde mit dem zweiten Platz belohnt.
Zeitgleich fand in München die Internationale Juniorenregatta des Deutschen Ruderverbandes statt. Als einziger Hammer ging dort Janis Müller im Zweier ohne Stm. und im Achter an den Start.

Im ungesteuerten Zweier gelang ihm zusammen mit seinem Partner Yannik Brink aus Minden ein souveräner zweiter Platz, durch den die beiden in das A-Finale einzogen. Dort konnten sie durch ein couragiertes Rennen zwei Boote hinter sich lassen und fuhren auf den vierten Platz. 
Im Achter des Team NRW verpasste Janis Müller mit 0,2 Sekunden denkbar knapp einen weiteren Einzug ins A-Finale. Im B-Finale lieferte sich die Mannschaft aus dem Westen Deutschlands einen spannenden Kampf mit dem Boot der polnischen Nationalmannschaft, hatten jedoch am Ende das Nachsehen und wurden Zweite.

Nach diesem teilweise bereits sehr erfolgreichem Wochenende bereiten sich die Sportler nun auf die in zwei Wochen anstehende Regatta in Köln auf dem Fühlinger See vor, bei der dann die gesamte nationale Konkurrenz erwartet wird.

zurück zur News-Übersicht