Ruderclub Hamm von 1890 e.V.
 

Onlinebuchung Tennishalle
 
» News
» Berichte-Archiv
» Termine
» Ansprechpartner
» Training
» Ruderfibel
» Ruderbundesliga

News - Rudern

Platz 1 verteidigt   27.03.2019

Bei der ersten Regatta des Jahres, dem Langstreckentest des Nordrhein-Westfälischen Ruderverbandes, ging es für die Sportler des Ruderclub Hamm um eine erste Standortbestimmung gegenüber der Konkurrenz und eine mögliche Bewerbung für die Großbootbildung durch ein gutes Abschneiden.
Dabei brillierte vor allem Annika Bomholt, die den Einer der B-Juniorinnen gewann und so ihren Sieg von Anfang Dezember, bei der Langstrecke in Dortmund, verteidigen konnte. Mit über zehn Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte über die 6 Kilometer lange Strecke, gibt es berechtigte Hoffnungen auf ein ähnlich gutes Abschneiden bei den kommenden Regatten über die normale Renndistanz der B-Juniorinnen von 1500 Metern.




In derselben Boots- uns Altersklasse startete Johanna Kneffel. Die junge Sportlerin hatte jedoch in den vergangenen Woche sehr unter gesundheitsbedingten Trainingseinschränkungen gelitten und konnte sich nicht optimal auf diese Regatta vorbereiten. Trotz alledem gelang Johanna Kneffel ein ordentliches Rennen, das sie am Ende auf den elften Platz brachte.

In der Altersklasse A starteten mit Finn Olshof, Henrik Müller und Janis Müller gleich drei Sportler aus Hamm im Zweier ohne Steuermann. 
Janis Müller konnte in dieser Bootsklasse, zusammen mit seinem Zweierpartner aus Minden Yannik Brink, aufgrund einer eingeschränkten Vorbereitung auf diesen Wettkampf, den in im Dezember in Dortmund errungenen Sieg nicht verteidigen, jedoch konnte die Mannschaft auch mit dem erruderten sechsten Platz zufrieden sein, wobei bereits zu erkennen war, dass es in den nächsten Rennen bereits weiter nach vorne gehen könnte. 
Finn Olshof und Henrik Müller fanden in ihrem Zweier solide ins Rennen, verloren jedoch auf der Strecke viel Zeit. Am Ende reichte es für sie für den 16. Platz.
Im Männer-Einer ging Laurin Sarkander an den Start und konnte über die gesamte Strecke seine ruderischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, die ihm am letztendlich den starken dritten Platz einbrachten.
 
Für alle Boote geht es als Nächstes zur Aasee-Regatta, wo die ersten Rennen über die normale Renndistanz von 1500 bzw. 2000 Metern gefahren werden, bevor es für die A-Junioren und Männer zum deutschlandweiten Frühtest in Köln geht, wo eine Rangliste aller deutschen Boote ausgefahren wird.
zurück zur News-Übersicht