Ruderclub Hamm von 1890 e.V.
 

Onlinebuchung Tennishalle
 

News - Allgemeines

Rauschende Feier „25 Jahre Trainer am Ruderclub Hamm“   03.12.2017

Ein einzigartiges Jubiläum zeichnete eigentlich schon im September ab. Denn in jenem Monat des Jahres 1992 übernahm Dieter Müller die Verantwortung für das Training der Leistungssportler am Ruderclub Hamm. Kurze Zeit später trat Birgit Müller in den Verein ein und leitet seitdem das Kindertraining mit großem Erfolg. Dass beide mit ihren beiden Kindern Jan und Falk – die selbst äußerst erfolgreiche Ruderer wurden – in Hamm schnell heimisch wurden, dafür haben einige Mitglieder in besonderer Weise gesorgt.


Nach 25 Jahren lud jetzt der Verein in das Clubhaus, um ein in der deutschen Ruderlandschaft einzigartiges Lebenswerk zu würdigen und zu feiern.

Unser langjähriger Vorsitzender Acki Kreck hielt die Laudatio für Dieter, aus der hier zitiert sei:
„ (…) Aufgewachsen in einem kleinen Dorf bei Brandenburg, suchte Dieter sein Glück im Sportinternat in Potsdam. Im Jahre 1973 nimmt Dieter nach dem Abitur das Studium an der „Deutschen Hochschule für Körperkultur“ in Leipzig auf, seinerzeit mit Sicherheit die allererste Adresse für Sportwissenschaften in ganz Deutschland. Dort schloss Dieter das Studium als Diplom-Sportlehrer erfolgreich ab. Der angeschlossene Sportverein SC DHfK Leipzig, so kann man in Wikipedia lesen, ist der erfolgreichste Sportverein der Welt. Vor allem in den Disziplinen Leichtathletik, Schwimmen, Rudern, Kanurennsport, Kanuslalom, Handball und Radsport bestimmten Sportler dieses Clubs die Weltspitze. Bis zur Wende 1989 errangen sie 93 olympische Medaillen und 136 Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften. Ein Indiz also für eine hervorragende Ausbildung!

Nach dem Ende des Leistungssports 1975 und nach einigen Ostdeutschen Meistertiteln, beginnt Dieter Müller seine Laufbahn als Trainer in Werder. 1982 erfolgte das Engagement in Potsdam, seiner alten Wirkungsstätte. 

Nach dem Zusammengehen der beiden deutschen Staaten gab es auf den Regatten erste Kontakte zwischen dem ehemaligen RC-Trainer Joan Danga und Dieter Müller. Später dann auf der Deutschen Jugendmeisterschaft in Essen wurden die ersten Gespräche mit den verantwortlichen Vorständen um Eberhard Eickenbusch geführt. Im Herbst 1992 folgte der endgültige Wechsel von Familie Müller nach Hamm mit Birgit, die Dieter übrigens als Übungsleiterin fürs Rudern kennen und lieben gelernt hatte und den beiden Jungs Jan und Falk, die später als Ruderer ebenfalls von sich reden machen sollten!

Alle Erfolge jetzt aufzuzählen, die Dieter Müller als Trainer mit seinen Athleten gewonnen hat, würde bei weitem jeden Rahmen am heutigen Tag sprengen, aber wenn ein Trainer eines recht kleinen Vereins, wie dem Ruderclub Hamm, 37 Gold-, 36 Silber- und 23 Bronzemedaillen auf deutschen und internationalen Meisterschaften gewinnt, und sogar 15 Mal unter die besten 5 auf Europa- und Weltmeisterschaften kommt, dann kann man dies ohne Übertreibung außergewöhnlich und großartig nennen. 5 Nominierungen in den Trainerstab der Deutschen Nationalmannschaft waren die logische Folge. Zu diesen Erfolgen können wir Dir nur gratulieren!!

Auch wenn man gelegentlich den Eindruck gewinnt, dass die Jugend nicht mehr viel hält von den alten Tugenden, wie Pünktlichkeit, Fleiß, Zielstrebigkeit, Gründlichkeit – Dieter Müller hat diese Tugenden seinen Athleten anerzogen – und ich weiß, dass er dabei mehr als einmal bei seinen Schützlingen angeeckt ist. Es sind aber genau diese Tugenden, die aus fast allen Ruderinnen und Ruderern erfolgreiche Menschen in Beruf und Leben gemacht haben. 

Aber nicht nur die von ihm trainierten Athleten können Dieter zu großem Dank verpflichtet sein. Wir alle haben uns wie selbstverständlich daran gewöhnt, dass es in und um unsere Hallen herum stets aufgeräumt und sauber ist, dass der Vereinsbus immer in Top-Zustand ist, dass unser Büro sorgfältig geführt ist, dass alle Einladungen und Ankündigungen pünktlich herausgehen, dass die Mitgliederstammdaten gepflegt sind. Glauben Sie mir – es ist nicht selbstverständlich. (…)“

Willi Hummels fand die passenden Worte für Birgits Wirken am Ruderclub. Auch hieraus ein treffendes Zitat:
„(…) Für mich gibt es eine besondere Aussage, die ich öfter ‚jenseits‘ des Lippedammes höre und die mich immer wieder freut, auch und besonders als Mitglied dieses Vereines.  
Eure Kinder können rudern!
Wer sich auf dem Landeswettbewerb der Kinder oder dem Ergo-Cup umschaut, wird feststellen, dass dies keineswegs selbstverständlich ist!

Du hast Weltmeister geboren. Du hast Weltmeister ausgebildet. Dieter hat von Dir nie Rohdiamanten ungeschliffen übergeben bekommen. Du hast aber nicht nur Meister, sondern immer auch Menschen geformt.

Wenn wir heute Deine hier anwesenden ehemaligen Kids – heute gestandene Frauen und Männer - fragen würden, was sie bei Dir gelernt haben, welche Adjektive sie Dir zuordnen würden, wären „Respekt“ und „Können“ und „streng, aber beliebt“ ganz vorne.
Du bist ein ausgezeichneter Ausbilder auch fürs Leben. Get them young, get them forever!
Früher sagte man, der Trainer ist der 2. Vater/Mutter, heute würde man politisch korrekter formulieren, der Trainer oder Trainerin sind Ergänzungseltern oder -erzieher. Birgit, Du wirst aber sicherlich öfter in den letzten Jahren gedacht haben, ob Du nicht die Erste bist, der es mit der Erziehung des Kids versucht. Birgit, ich weiß in diesen Zeiten ist das schwerer denn je und es gelingt auch nicht immer, die notwendige Kraft zu haben, um die gesellschaftlichen Defizite, für die Gesellschaft, teilweise auch Eltern und Schule Verantwortung tragen, abzuarbeiten. (…)“

Willi Hummels ehrte Dieter im Namen des Deutschen Ruderverbandes mit der Silbernen Trainernadel und Birgit als Sprecher des NWRV mit der Silbernen Ehrennadel des Landesverbandes. Aus der Hand des RC-Vorsitzenden erhielten beide die Silbernen Ehrennadeln des Ruderclubs.

Minutenlange stehende Ovationen der Mitglieder und Gäste brachten die große Dankbarkeit für das großartige Lebenswerk von Birgit und Dieter Müller angemessen zum Ausdruck.
Auch aus zahlreichen Nachbarvereine waren Trainerkollegen gekommen, um Glückwünsche und Geschenke zu überbringen. Neben den Vertretern aus Münster, Minden, Gelsenkirchen, Waltrop und Datteln gratulierte auch der Landestrainer im NWRV, Ralf Wenzel, dem Jubelpaar.
Eine besondere Überraschung war die Anreise etlicher ehemaligen Schützlinge der Müllers. Da wurde Wiedersehen mit vielen Gesprächen gefeiert! Schön, dass wir bei diesem festlichen Anlass auch Birgits Mutter und Schwester bei uns begrüßen durften. Nahezu 160 Personen feierten im Clubhaus in fröhlicher Stimmung bis in den Nachmittag.

zurück zur News-Übersicht